New Year – New me

2018 ist schon 19 Tage alt, aber das hält mich nicht davon ab genau jetzt über Neujahrsvorsätze zu reden.

Wenn man sich am ersten Januar umhört, oder irgendwo auf Instagram und Co. umschaut, sieht man eine Tonne an guten Vorsätzen und Motivation genau jetzt alles zu ändern was jemals gestört hat.

Allgemein ist Neujahr vermutlich der bekannteste aller Termine um den Wunsch danach zu äußern, und aus dem Gefühl einen kleinen Neuanfang zu starten Kraft zu schöpfen (es ändert sich schließlich eine Zahl im Datum, und man tauscht den Kalender aus).

Ich finde das klasse. Was ist falsch daran mal was anzupacken, etwas positiv verändern zu wollen?

Problematisch wird die Geschichte nur wenn man merkt, dass die Euphorie nur in wenigen Fällen über die ersten ein bis zwei Wochen herausreicht, und sonst danach alles weiter läuft wie davor.

Ich bin kein Fan davon meine Vorsätze an ein Startdatum zu ketten, und finde es viel praktischer Tag für Tag aufs Neue zu schauen wo man hin will und ob man dafür auf dem richtigen Weg ist, oder etwas ändern möchte.

Am Ende muss jeder (wie immer) für sich selbst schauen was passt, was funktioniert und wie man am besten an seine Ziele kommt.

Viel Erfolg beim Halten eurer Vorsätze (sofern vorhanden) :)

PS: Ich klinge hier als wäre ich ein unglaublich zielstrebiger Mensch. Um das einzuschränken empfehle ich meinen Post zur Prokrastination.

Veröffentlicht von

Luzie

Hey ho. Ich bin ein Mensch, und weiß nie was ich in dieses Feld mit biographischen Angaben schreiben soll. Das war sehr aussagekräftig. Egal. Liebe Grüße Luzie

Hier geht's zu den Kommentaren