Versuch eines kleinen Überblicks

Ich habe lange ziemlich unpersönlich berichtet wie es um meine Bewerbung(en) steht, aber weniger wie ich über alles denke, und wie es allgemein aussieht.

Ich habe mir aber als Ziel gesetzt genau wie „förmliche“ Dinge aufzuschreiben, auch meine Gedanken, Veränderungen aller Art die etwas mit dem Thema zu tun haben zu dokumentiere.

(*Forscherbrille aufsetz*)

Hier bin ich also mit dem Versuch ein bisschen Struktur in die aktuelle Lage zu bekommen.

Das klingt 1. als stände ich kurz vor einer Katastrophe (nein, alles ist gut), und 2. als wäre ich eine Chaotin (das stimmt, zumindest die meiste Zeit).

Jedenfalls.

Als ich mich ganz am Anfang mit dem Thema beschäftigt habe, da war mir klar was ich möchte. Auslandsjahr; Sprache: Englisch; Vollstipendium: Ja.

(Hier mal den ersten Post den ich zu dem Thema verfasst habe)

Mittlerweile sind da mehr Optionen, Ideen, …

Wann genau sich das geändert hat kann ich nicht sagen, das war so ein „nach und nach“ Prozess, der noch nicht abgeschlossen ist (denke ich zumindest gerade).

Ich finde es schwer das als Text zu verfassen, hier also meine aktuelle Liste meiner

—-

Wünsche / Anforderungen / Daten / Feststehendes

Zeit: 1 – 2 Jahre

Wie: Ich bewerbe mich für das PPP, das Sir Cyril Taylor Scholarship von AIFS, ein DFH Stipendium, und sitze an meiner Bewerbung für einen Platz an einem United World College(UWC), und schaue mich gerade noch ein bisschen nach anderen Möglichkeiten um.

Wo: Die Stipendien für die ich mich beworben habe sind für englischsprachige Länder (USA, Kanada, Neuseeland und England). UWCs gibt es in Armenien, Bosnien-Herzegowina, China, Costa Rica, Deutschland, Hongkong/ China, Indien, Italien, Kanada, Niederlande, Norwegen, Singapur, Swaziland, USA, Wales/ Großbritannien und Thailand.

Sprache(n): Englisch. Auf UWCs wird immer Englisch gesprochen (auch im Unterricht), aber man lernt ja automatisch zumindest ein bisschen die Landessprache kennen (und zu sprechen/ verstehen).

—-

Ich habe auch schon darüber nachgedacht nach Stipendien für Länder zu suchen die nicht Englisch als Amtssprache haben, aber ich bin mir nicht sicher ob ich das packe/ den Mut habe in ein Land zu gehen dessen Sprache ich kaum spreche.

Wie sieht es mit meiner Hoffnung aus? Ich versuche sie so gut es geht wegzusperren, und es einfach zu versuchen.

Meine Chancen schätze ich als „nicht absolut hoffnungslos“ ein.

An sich gehe ich lieber davon aus, dass es nicht klappt und werde überrascht, als das ich mir einrede, dass ich es schaffe und dann enttäuscht werde. (Ich bin mir nicht sicher ob das korrektes Deutsch war ^^).

Abwarten und schauen was passiert.

Wenn das mit dem Ausland / UWC (es gibt ja auch eins in Deutschland ;)) nicht klappt, mache ich mein Abi (bzw versuche es :P), und hoffe das ich es danach schaffe die Welt zu sehen.

Für meine Verhältnisse ist der der Beitrag (wie es wordpress nennt, ich mag den Begriff nicht wirklich, aber mir fehlen im Moment die Alternativen), lang geworden. Stelle ich gerade nur fest :D.

Liebe Grüße

PS.: Ein UWC ist deutlich mehr als nur eine Möglichkeit Zeit im Ausland zu verbringen! Es lohnt sich auf jeden Fall sich die Ziele und die Idee hinter den Colleges mal näher anzuschauen :).

Bewerbungsupdate N°6

Ich habe meinen Blog bisschen schleifen gelassen.

Aber ich versuche dran zu bleiben und zumindest einmal im Monat was zu posten.

Was so in letzter Zeit passiert ist?

Nicht wirklich viel. Ich habe mein Zeugnis bekommen (und jetzt Sommerferien *-*) und das zusammen mit den Lehrergutachten abgeschickt.

Jetzt ist meine PPP Bewerbung komplett vollständig.

Zwischendurch kam mal eine Email die mir mitteilte, dass, ich in der 11 Klasse bin, und dadurch eine schriftliche Bestätigung für die Beurlaubung von meiner Schule brauche.

Problem nur das ich in der 9. bin ^^.

Das war aber kein Drama, ich hatte echt netten Mailkontakt mit Experiment. e.V.. Die schriftliche Bestätigung brauchte ich dann doch nicht.

Außerdem bekam ich noch eine Mail wie es weitergeht. Es gibt noch keine Termine für die Gruppengespräche, Mitte Oktober bis Ende November.

Man soll sich die Wochenenden wenn möglich terminfrei halten, wann das Gespräch stattfindet bekommt man spätestens eine Woche vorher mitgeteilt.

Jetzt heißt es wieder warten.

PS: Bei AIfS gibt´s gerade ein Gewinnspiel mit einem Flug nach Neuseeland als Hauptgewinn. Hab es mal verlinkt, falls es wen interessiert. Nicht gerade das Genialste wenn man selber mitmacht, aber ich hab bei sowas so ziemlich nie Glück. Vielleicht dieses Mal ^^.

 

Bewerbungsupdate N°5

PPP_Bewerbungsbstätigung

Ich habe heute die Bewerbung für´s PPP abgesendet, ich war ziemlich nervös ^^.

Also die Detaillierte mit allen möglichen Informationen über mich selbst, meine Familie, meine Schule, meine Gründe für das Auslandsjahr,….

Ich weiß nicht ob ich es schon mal erwähnt habe, ich glaube nicht, jedenfalls meine Organisation für das PPP ist Experiment e.V. .

Bewerbungsupdate N°3

Es ist zwar nichts absolut Bahnbrechendes passiert in letzter Zeit, aber ich habe hier schon eine Weile nichts mehr geschrieben, warum also nicht auch über Kleinigkeiten berichten?

Ich habe am 7.Juni meine Mail von experiment e.V bekommen, dass meine Bewerbung für das Stipendium akzeptiert wurde.

Das war irgendwie lustig, weil ich, nachdem ich die Online-Kurzbewerbung abgeschickt hatte, jeden Tag schaute ob die Mail gekommen war. Als nach drei Woche nichts passierte, hab ich schon Angst gehabt, dass Sie meine Bewerbung nicht bekommen hatten (im Nachhinein habe ich mir viel zu viel Gedanken gemacht ^^).

Jedenfalls als ich dann, durch den klassischen  Schulstress vor den Sommerferien, eher weniger über die Bewerbung nachdachte, schaue ich so in mein Postfach und die Mail war da.

Ich hab mich total gefreut.

Über eine Bestätigungsemail ^^.

In der Mail stand das mein nächster Schritt der Bewerbung das Ausfüllen der Unterlagen ist, mir wurde außerdem die weiteren Schritte der Bewerbung mitgeteilt und das Datum genannt bis wann ich die Unterlagen abgeschickt haben muss (28.06 ist das bei mir jetzt, das Lehrergutachten muss erst Ende September vorliegen).

Jetzt bin ich gerade dabei Alles auszufüllen. Das Ganze wird langsam aber sicher ein bisschen konkreter :)

 

 

Bewerbungsupdate N°2

DFH_Antrag_Bestätigung

Tadaaaaa. Die zweite Bewerbung ist abgeschickt. Bis Oktober ist  es zwar eine ziemliche Weile aber das kann ich ja sowieso nicht beeinflussen *Schulterzucken* ^^.

Jetzt bin ich irgendwie ein bisschen aufgedreht. Jedesmal wenn ich irgendetwas „Offizielles“ mache bringt mich das (wenn auch nur mit einem Minischritt) näher an ein Austauschjahr. Oder an die Möglichkeit muss ich wohl eher sagen wenn ich von Stipendiumsbewerbungen schreibe.

Wovon das Ganze abhängt

Also ich habe hier bisher immer nur geschrieben das ich vor habe ein ALJ zu machen, dass ich hoffe eins machen zu können, aber nie woran es eigentlich hängt.

Das ist ziemlich schnell erklärt, das Ganze ist einfach richtig teuer.

Ich denke die meisten die sich auf den Blog hier verirren haben sich schon mal näher mit dem Thema Austausch auseinandergesetzt, und wissen wie viel Geld sowas kostet.

Generell kann man mit um die 10.000 € für ein Jahr rechnen.  Mit einem einfachen Programm.

Damit das bei mir klappt bin ich von einem Vollstipendium oder einem relativ großen Teilstipendium abhängig.

Wenn ich richtig gezählt habe kann ich mich auf ca. 15 Vollstipendien bewerben bei denen ich eine Chance habe angenommen zu werden.

Deutschandweit ausgeschriebene Stipendien mal so nebenbei (außer dem PPP, das ist eine Ausnahme).

Teilstipendien sind zum Glück ein paar mehr.

Die Wahrscheinlichkeit letztendlich eine der wenigen zu sein die es schaffen ist gering. Ich hoffe es klappt, aber das geht so ziemlich jedem so der sich da bewirbt, und es gibt sehr viele die sich auf Stipendien bewerben.

Das soll jetzt kein Gejammer sein, habe mir nur vorgenommen alles aufzuschreiben was mit dem Thema ALJ zusammenhängt.

Ich werd´s versuchen, und schauen was dabei raus kommt, über meine Erfahrungen schreiben und mich einfach mal überraschen lassen :).

Eine Stimme haben

Jeder hat eine Meinung. Eine eigene.

Irgendwo, offensichtlich, versteckt, aber sie existiert.

Jeder ist auch in der Lage diese Meinung zu vertreten. In welcher Form auch immer.

Ob, und wie sehr, das sieht jeder anders.

Warum ich das aufschreibe? Ich mache mir Gedanken über Meinungen, wie man sie vertritt.

Ich habe einen Blog (wenn man das hier so nennen kann).

Irgendwie poste ich hier ab und zu etwas. Ich möchte mich mitteilen. Aber warum? Was bringt mir das? Warum möchte ich eine Reaktion auf mein Geschriebenes, warum schreibe ich es auch wenn vermutlich keine Reaktion darauf erhalte?

Am Anfang habe ich das hier mit dem Gedanken gemacht, dass ich hier einfach über alles schreibe was mich beschäftigt, in welcher Form auch immer.

Und jedes Mal wenn ich anfange etwas zu schreiben will ich es dann doch irgendwie nicht online stellen. Was ist der Sinn dahinter?

Bis auf die, bisher sehr wenigen, Informationen über Auslandsaufenthalte schreibe ich über nichts was wichtig ist.

Ich könnte genauso gut alles in eine Buch (oder Ähnliches) schreiben, es würde nichts ändern, außer der Tatsache das das hier andere auch lesen können (theoretisch falls irgendwer diese Seite jemals finden sollte).

Und trotzdem habe ich die Homepage noch, und will sie, wenn auch sehr langsam, weitermachen.

Es ist die eigene Entscheidung wie weit man anderen Einblicke in sein Leben und seine Gedankenwelt gibt, ob man seine Meinung vertritt, oder damit zufrieden ist sich seine eigene zu bilden.

Ich bewundere Menschen die immer ganz genau zu wissen scheinen was wann angebracht ist zu sagen, wann man besser seine eignen Gedanken Gedanken bleiben lässt. Außerdem Menschen die immer wohldurchdachte Meinungen haben. Ohne Logiklücken oder andere „Schwachpunkte“.

Jeder hat eine Meinung über irgendetwas, macht sich seine Gedanken und beschäftigt sich mit allem Möglichen.

Warum das alles nicht teilen wenn man die Möglichkeit dazu hat, selbst wenn es unbeachtet bleibt (was bei den Unmengen an Blogs eine große Wahrscheinlichkeit hat), es macht auch einfach Spaß zu versuchen das Chaos im Kopf in Worte zu fassen.

Wie die Seite zu ihrem Namen kam

Ich habe gerade mal Lust etwas zu schreiben, also erzähle ich mal wie man auf den Namen hellenacht kommt, bzw. warum und was so an Überlegungen dahintersteckt.

Eigentlich ist das ganze so nach und nach durch Zufall entstanden.

Ich wollte mir eine eigene Seite basteln, brauchte aber einen Namen. Und es ist verdammt schwierig einen zu finden den noch keiner hat, der aber trotzdem kurz, einfach zu merken und einigermaßen sinnvoll ist.

Weil ich wollte keinen Namen in die Richtung „meineseiteundmeinlebenundwasichdavonerzählenwill.de“.

Auf denic.de habe ich Name um Name versucht, seeeehr viele waren aber schon vergeben.

Ich hatte einen Block, einen Stift und habe Namen gesucht, hatte eine ganze Liste mit mehr oder weniger sinnvollen. Aber so richtig gepasst, geschweige denn gefallen hat mir keiner.

Irgendwann hab ich dann angefangen mit Sachen rumzujonglieren die ich mag, wie ich bin.

Ich würde mich selbst als Nachtmenschen bezeichnen. Ich kann tagsüber noch so müde sein, nachts werde ich wach.

Die Nacht zum Tag machen.

So entstand dann die helle Nacht.

Ich finde das ist ein Begriff in den man viel hineininterpretieren kann.

Man könnte das auch so sehen das wenn es bei einem Nacht ist, trotzdem an einem anderen Punkt auf der Erde hell ist.

Oder das die Nacht generell langsam keine Nacht mehr ist, Lichtverschmutzung und sowas.

Jedenfalls, so kam das zustande.