Testgelände an der ABK Stuttgart

29.10.2018 bis 31.10.2018

Staatliche Akademie der Bildenen Künste Stuttgart

Hier ein kleiner Erlebnisbericht :)

Das Testgelände der ABK findet einmal im Jahr statt und bietet die Möglichkeit für drei Tage Akademieluft zu schnuppern. Die Bewerbung besteht aus einem kurzen Motivationsschreiben und einigen eigenen künstlerischen Arbeiten – sozusagen einer MiniMappe.

Als Mensch der 2019 das Abitur macht und „schon immer irgendwas mit Werbung“ machen wollte war das Testgelände eine willkommene Möglichkeit sich in der Ecke Kommunikationsdesign umzuschauen.

Denn das Pläne machen für die Zukunft gestaltet sich aufgrund der vielen Ideen ein wenig schwer.

Es war das zweite Mal, dass ich auf dem Gelände war. Letztes Jahr zum Studieninformationstag2017 hatte ich dem Ort schon einmal einen Besuch abgestattet. Und auch jetzt war ich wieder fasziniert von der Offenheit, Freundlichkeit, Entspanntheit und vor allem Kreativität die dort herrscht.

Auf dem Programm standen Vorträge, kleine praktische Übungen, Rundgänge, dort produzierte Trickfilme anschauen, angenommene Bewerbungsmappen der Studierenden vorgestellt bekommen, viele Fragen stellen und tolle Leute kennenlernen.

Feststellungen:

  1. An einer Akademie oder Uni wie der Stuttgarter oder eben in Stuttgart zu studieren ist sehr genial.
  2. Mappen sind ein kleines Mysterium – und die hohe Hürde über die es zu kommen heißt wenn die Akademie erreicht werden soll (Ok, und die praktische Prüfung. Aber dafür muss erstmal die Mappe angenommen werden).
  3. Ich möchte an so eine Akademie oder Uni.
  4. Punkt 3 erfordert aufgrund Punkt 2 eine Menge Arbeit die ich in Angriff nehmen muss.
  5. Das Testgelände hat sich auf jeden Fall gelohnt.
  6. Kunst ist klasse.

Motivierte Grüße von Luzie

PS: Das Bild oben zeigt Neubau 2, dort sind die Kommunikationsdesigner untergebracht. Auf dem Gelben Plakat im Fenster steht ALLE BRAUCHEN KUNST. Mit den gelben Plakaten war auch die Litfassäule die zentral auf dem Gelände steht über und über plakatiert. Hatte was.

Procrastinator

Well. What to say. Ich würde mich als Solche(n) definieren. Wie kommt das? Und was zum Teufel ist das überhaupt?

Deutsche Übersetzung: Am ehesten noch Aufschieber, aber das drückt die Sache nur bedingt aus.

Def.Versuch01: Eine Person die alles so lang wie irgendwie möglich aufschiebt um es dann in der letzten Minute zu erledigen.

Def.Versuch02: Alles – wirklich ALLES ist interessanter als die Arbeit die man grade zu machen hat. Bis zu dem Moment an dem es wirklich nicht mehr anders geht.

Bsp.01: Schule. 4 Wochen Zeit auf eine Arbeit zu lernen. Wann endet man ernsthaft lernend? Zwischen drei und einem Tag vor dem Tag der Klausur.

Bsp.02: Sachen mit Deadline die man vor sich herschiebt, weil man unsicher ist – Wettbewerbe, Entscheidungen, …

Bsp.03: Oh schon wieder das ganze Zimmer aufgeräumt, 573 Bilder neu sortiert, drei Decken gehäkelt und ein Kochbuch geschrieben? Für die drei [beliebiges Hass-/ Schulfach einfügen] Aufgaben hatte man eben wirklich keine Zeit.


Als Beispiel vier bin ich aufzuführen, die sich jetzt mal wieder Aufgaben zuwendet die sowohl nach gesellschaftlicher als auch nach meiner Prioritätenliste viel weiter oben stehen als das, was ich die Herbstferien zu einem großen Teil gemacht habe – anderes.

Hoffe Ihr hatte produktive Herbstferien. Oder/ Und, was noch viel wichtiger ist: schöne :). -Luzie

PS: Ich versuche aus der Angewohnheit weg zu kommen, es klappt abwechselnd gut und absolut miserabel.

PPS: Nebeninfo am Rande – ganz vorzüglich lässt sich der aus dem oben beschriebenen Handlungsmuster resultierende Zeitmangel mit einem Hang zum Perfektionismus kombinieren.

PPPS: Mimimimimi

6 Wochen und das Drumherum

Wenn ich eine Sache nennen müsste die mich am Sommer aufregt würde das schwer werden. Zu jeder Jahreszeit fallen mir verdammt viele (oft) Kleinigkeiten ein. Um Platz Eins streiten sich Stechmücken, zu hohe Temperaturen und die Benutzung von Gartengeräten in sämtlichen Ausführungen.

Gerade jetzt wenn die ersten zwei Sachen so gut wie erledigt sind zieht sich der dritte Punkt auch noch weit in den Herbst.

Was genau ich damit eigentlich meine? Mit Schaufeln habe ich kein Problem, ebenso Wasserschläuche oder Menschen die mit einer Gartenschere sämtliche Zweige ihrer Pflanzen abknipsen. Es sind Rasenmäher. Zusammen mit Heckenscheren und langsam auch wieder Laubbläsern.

Ich kann nicht sagen warum mich der Lärm eigentlich überhaupt nervt. Ich tippe auf die Durchgängigkeit. Gefühlt mäht jeder unserer Nachbarn (inklusive uns) nacheinander, damit man eine möglichst lange Zeitspanne ausfüllt.

Sonst würde die Sache ja keinen Spaß machen.

Dramatische Geschichte würde ich sagen.

Ursprünglich wollte ich das nur mal schnell loswerden, jetzt habe ich Lust bekommen meinen Sommer mal schnell zusammenzufassen. Was ist so passiert?

Meine bisher längste Radtour, mit über 900km. Über Passau in die Nähe von Innsbruck, in die Berge. Ich mag Berge. Das Schild da unten stand jedenfalls ab der Grenze in Österreich in regelmäßigen Abständen entlang des Radwegs. Schade, dass man anscheinend auf etwas hinweisen muss, was selbstverständlich sein sollte. Jedenfalls müsste man den zweiten Punkt auch für Fußgänger aufschreiben, einige scheinen noch nicht verstanden zu haben, dass ihnen der Weg nicht allein gehört.

Jedenfalls hat die Tour Spaß gemacht. Hier habe ich schon mal was darüber geschrieben.

Mit der BDKJ Ferienwelt habe ich eine tolle Woche in einem Zeltlager in der Nähe des Bodensees verbracht. Das Wetter hat zwar nicht ideal mitgemacht, aber das war kein großes Problem :) Die zwei Bilder unten sind einmal die Sicht von einem Aussichtsturm auf dem wir während des Wanderlagers waren. Das zweite ist am letzten Abend am Lagerfeuer entstanden. Lagerfeuer gehören zu meinen Lieblingsplätzen in Lagern, sie haben fast schon etwas Magisches.

Das waren so die längeren Sachen dazu kamen Tagesausflüge, Zeit mit Freunden verbringen und einfach mal absolut nichts tun.

Waren tolle sechs Wochen :)

Bewerbungsupdate N°14

Kapitelende (zu 99.9% zumindest)

Als ich am Mittwoch heimkam lagen da zwei Briefe auf dem Tisch. Der eine war die Mitteilung, dass ich Nachrückkandidatin für den WK 267 geworden bin. Im Zweiten ein Vertrag, falls ich spontan doch noch 9.000€ unter meiner Matratze gefunden habe.

Bewerbungsupdate N°14 weiterlesen

Bewerbungsupdate N°13

Gestern kam die Absage für das DFH Stipendium, also die fünf Monate Neuseeland.

Jetzt ist auf einmal nur noch das PPP da.

Bei GLS (DFH Stipendium) dachte ich, ich hätte eine überzeugende Bewerbungsmappe hinbekommen, dem scheint nicht so gewesen zu sein.

Schade, aber ich kann Nichts dran ändern. Viel Erfolg auch hier allen die noch dabei sind.

Die Möglichkeit das PPP zu bekommen scheint grade so unrealistisch, ich hoffe einfach das es vielleicht doch klappt.

LG

Luzie

Bewerbungsupdate N°12

Jut. Ok. Es gibt da so ein paar Sachen die in letzter Zeit passiert sind, das meiste definitiv jetzt diese Woche.


Wie es bei allem so aussieht

AIFS Sir Cyril Taylor Schoolarship: Die Absage kam gestern. Wer auch immer es bekommt, Glückwunsch :)

DFH Vollstipendium: Die Bewerbungsmappe habe ich rechtzeitig abgeschickt, es kam eine Bestätigung das Sie ankamen und jetzt gesichtet werden.

UWC: Heute kam die Email, ich habe es nicht in die engere Auswahl geschafft. Viel Spaß Allen auf den Auswahlwochenden :).

PPP: Da war heute Post von experiment im Briefkasten, ich habe es in die letzte Runde geschafft! :) Ich freu‘ mich total ^^


Bewerbungsupdate N°12 weiterlesen

Bewerbungsupdate N°9

Und die UWC Bewerbung ist offiziell pünktlich am letzten Tag abgesendet.

Das war die Letzte die ich abgeschickt habe. Und die bei der es mir am schwersten fiel auf den Button zu drücken. Die Bewerbung für die Colleges war definitiv die längste und zeitaufwendigste, aber im Nachhinein auch die interessanteste die ich ausgefüllt habe.

Jetzt ist das PPP AwG sozusagen die nächste Station.


Wo ich gerade bei Nachdenken bin. Ich befinde mich mal wieder in einer Phase in der ich mir überhaupt nicht im Klaren darüber bin wie ich meinen Blog gestalten will. Naja, so richtig bin ich das eigentlich sowieso nie ^^.

Während ich schon Lust habe etwas zu schreiben, und den Blog auch nicht stilllegen möchte, frage ich mich einfach ob ich über jede Kleinigkeit schreiben sollte, oder nicht. Was ja, was nein, schreibe ich über richtig Persönliches, bleibe ich eher allgemein?

Das ist es eben. Was mache ich wenn ich überhaupt nicht ins Ausland darf, bzw. kein Stipendium bekomme, was ja auch eine realistische Möglichkeit ist. Sogar eine ziemlich hohe Wahrscheinlichkeit hat?

Ich glaube ich werde versuchen das was ich am Anfang als Ziel hatte, wie eine Bewerbung abläuft zu beschreiben, weiterverfolgen. Einfach wie ich Lust habe, andere Ideen für den Blog habe ich viele, ob ich sie jemals umsetzen werde ist die andere Frage.

Nach wie vor habe ich vor den Blog auch allgemeiner zu gestalten, über alles zu posten worauf ich Lust habe, aber auch da stelle ich mir jedes Mal die Frage ob ich das jetzt online stellen sollte. Da muss ich einfach mal schauen wie ich das mache ^^.


Außerdem habe ich mir überlegt ob es überhaupt ok ist sich für das UWC, das PPP, das DFH Stipendium und das AIfS Stipendium zu bewerben. Ich finde ja. Obwohl es ziemliche Unterschiede gibt ist das ja nichts was sich ausschließt. Ich möchte etwas von der Welt sehen, im Idealfall dabei auch etwas Sinnvolles für andere machen (was zB. bei den UWCs klasse ist). Jede Bewerbung erhöht die die Chance das ich das darf um ein bisschen, und am Ende „gewinnt“ wer in den Augen der Organisationen am Geeignetsten ist. Und wenn andere die Möglichkeit bekommen, und ich nicht, dann hat man die Erfahrungen der Bewerbungsphase. Klar ist das nicht 1:1 vergleichbar, aber ich möchte damit sagen, dass man selbst dann etwas dazu lernt wenn man das eigentliche Ziel nicht erreicht.

Jetzt nenne ich das Ganze Bewerbungsupdate und schreibe über die Hälfte des Posts über Zweifel. Es wäre glaube ich mal interessant den Ganzen Blog darauf zu untersuchen wie oft ich sozusagen laut darüber nachdenke was ich schreiben möchte. Ist glaube ich zum Lesen nicht unbedingt angenehm.

Wie auch immer, Liebe Grüße, und viel Erfolg allen die sich auch beworben haben :)

PS: Es gibt Whatsappgruppen mit echt netten Leuten zu den Stipendien, zum Austausch allgemein,… . Wenn du Interesse hast, schreib mich doch einfach über einen Kommi oder das Kontaktformular an  :).